Ort

Der Kurzfilm spielt an einem Ort, der für viele längst in Vergessenheit geraten ist: dem alten Nürnberger Volksbad.
Nur die wenigsten nehmen das große dunkle Gebäude, das direkt an der Rothenburgerstraße liegt, noch wahr.

Einst strahlten die prunkvollen Hallen des Bads in vollem Glanze. Stimmen spielender Kinder hallten durch die Flure. Es war ein Ort der Begeg-
nung, des Sports, der Ruhe und der Zuflucht.
1914 eröffnete das Volksbad zum erst Mal seine Türen.

Zeuge zweier Kriege wurde es im Laufe der Zeit. Im Zweiten Weltkrieg wurde es stark beschädigt, doch das sollte nicht das endgültige Aus sein. Schritt für Schritt erfolgte der Wiederaufbau, sodass 1959 der Bäderbetrieb wieder aufgenom-
men werden konnte.
1994 wurden die Pforten des Schwimmbades endgültig geschlossen, seitdem steht das Bad leer.
Geschichten aus fast einem Jahrhundert ver-
bergen sich nun hinter seinen Mauern.
Eine Perle aus Zeiten des Jugendstils die darauf wartet wieder entdeckt zu werden.